• Document: Information für Arbeitgeber. Vermittlung von qualiizierten Plegekräften aus Drittstaaten nach Deutschland
  • Size: 1.08 MB
  • Uploaded: 2019-07-20 07:15:04
  • Status: Successfully converted


Some snippets from your converted document:

Information für Arbeitgeber Vermittlung von qualiizierten Plegekräften aus Drittstaaten nach Deutschland Vermittlung von qualifizierten Pflegekräften aus Drittstaaten nach Deutschland Information für Arbeitgeber zu dem Projekt Triple Win der Bundesagentur für Arbeit (BA) und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH 1. Triple Win – von der richtigen Zuwanderungsstrategie profitieren alle 2. Die Kooperationspartner 3. Vorerfahrungen 4. Grundlagen 5. Was kostet die Projektteilnahme für Arbeitgeber? 6. Über welche Qualifikation verfügen die Fachkräfte? - Die Ausbildung - Die Sprachkompetenz - Die Anerkennung als Gesundheits- und Krankenpfleger in Deutschland 7. Wie werden die Fachkräfte für die Projektteilnahme ausgewählt? 8. Wie sieht die fachliche und sprachliche Vorbereitung aus? 9. Wie erfolgt die Vermittlung? 10. Welche Leistungen muss der Arbeitsvertrag enthalten? 11. Wie erfolgt die Arbeitsmarktzulassung? 12. Wie wird das Visum/AUE beantragt? 13. Wie wird die Integration in Deutschland begleitet? 14. Wie kann ich als Arbeitgeber an dem Projekt teilnehmen? 15. Kontakt Anlagen Lehrpläne (Bosnien-Herzegowina, Republik Serbien und Republik der Philippinen) Muster Vordruck Stellenangebot Triple Win Muster Vertrag GIZ/Arbeitgeber Muster Arbeitsvertrag 1. Triple Win – Von der richtigen Zuwanderungsstrategie profitieren alle Triple Win berücksichtigt Ihre Interessen als Arbeitgeber: Durch die individuelle sprachliche und fachliche Vorbereitung sowie die Integration der Pflegekräfte in die deutsche Gesellschaft profitieren in erster Linie Sie als Arbeitgeber – Sie erhalten eine gut vorbereitete und qualifizierte Arbeitskraft! Triple Win berücksichtigt die persönliche Situation der Pflegekräfte: Zuwanderung ist dann erfolgreich, wenn nicht nur die Integration in den Arbeitsmarkt gelingt, sondern auch in das gesellschaftliche Umfeld. Fachkräfte verbessern ihre Kompetenzen und Karriereaussichten. Triple Win berücksichtigt die Situation in den Herkunftsländern: Wir orientieren uns an dem Verhaltenskodex der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und verzichten auf eine Anwerbung von Fachkräften aus Ländern, die selbst eine Mangelsituation im Bereich Know-how-Transfer. Am Ende profitieren somit alle Beteiligten: Die Fachkraft, das Herkunftsland und natürlich Ihr Unternehmen – eine „Win-Win-Win-Situation“. Damit fördert das Projekt arbeitsmarkt- und entwicklungspolitische Ziele und setzt zugleich die Idee einer Willkommens- und Anerkennungskultur konkret um. 2. Die Kooperationspartner Ziel der Zusammenarbeit zwischen GIZ und BA ist die ausgewogene und bedarfsgerechte Gestaltung der Gewinnung von Krankenpflegekräften aus Drittstaaten. Um mit dem Projekt Triple Win einen nachhaltigen Integrationsprozess gewährleisten zu können, arbeiten die Bundesagentur für Arbeit (BA) mit ihrer Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH zusammen. Die Expertise der beiden Institutionen kann hier gewinnbringend zusammenwirken: GIZ: Die GIZ führt im Auftrag des Bundes und anderer Auftraggeber Projekte für nachhaltige Entwicklung durch und hat langjährige Erfahrungen in der internationalen Zusammenarbeit. Sie ist in über 130 Ländern vertreten und verfügt weltweit über starke Netzwerke zu Institutionen, Verbänden und Ministerien. BA: Die Bundesagentur für Arbeit ist als Anbieterin arbeitsmarktbezogener Dienstleistungen auch dafür zuständig, ausländische Fachkräfte für den deutschen Arbeitsmarkt zu gewinnen und zu vermitteln. Sie kann auf Zusammenarbeitsstrukturen mit ausländischen Arbeitsverwaltungen zurückgreifen. Darüber hinaus führt die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) als besondere Dienststelle der BA das Arbeitserlaubnisverfahren durch. 3. Vorerfahrungen In einer zweijährigen Pilotmaßnahme haben die beiden Partner 2011/2012 unter anderem in Bosnien-Herzegowina ihr Zusammenspiel erfolgreich erprobt. Die Evaluierung der Pilotmaßnahme hat gezeigt, dass die Fachkräfte aufgrund ihrer Qualifikation innerhalb eines Jahres die deutsche Anerkennung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in erreichen können. Die deutschen Kliniken/Pflegeeinrichtungen bestätigten in der Evaluation ihre Zufriedenheit mit den vermittelten Fachkräften. In der Pilotmaßnahme wurden insgesamt 75 Bewerber/innen vermittelt, die alle die Anerkennung innerhalb eines Jahres wie vorgesehen erzielt haben. Zwar haben die Pflegekräfte aus den Projektländern und den weiteren geplanten Ländern eine andere Ausbildung als in Deutschland ausgebildete Fachkräfte. Insbesondere der Praxisteil spielt meist eine untergeordnete Rolle und auch systemische Unterschiede sind vorhanden. Diese Ausbildungsunterschiede sind jedoch überbrückbar. Das Projekt Triple Win sieht deshalb vor, dass die Pflegekräfte innerhalb des ersten Jahres nach Tätigkeitsaufnahme in Deutschland die Prüfung zum Erlangen der deutschen Anerkennung als Gesundheits- und Krankenpflegekraft mit Unterstützung ihrer Arbeitgeber erfolg

Recently converted files (publicly available):